Archiv

Zellenbrand wurde offenbar gelegt

Der verurteilte Vergewaltiger aus der Bonner Siegaue soll das Feuer in seiner Gefängniszelle Mittwochnacht selbst gelegt haben. Die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt gegen den 31-Jährigen wegen vollendeter Brandstiftung.


Ob der Mann das Feuer absichtlich oder fahrlässig gelegt hat, soll jetzt ein Brandexperte klären. Zu dem Zeitpunkt des Feuers war der Mann wohl allein in seiner Zelle. Er liegt aktuell mit schweren Brandverletzungen im Krankenhaus und ist nicht vernehmungsfähig.

Bei dem Feuer hatten noch ein weiterer Häftling und ein JVA-Mitarbeiter Rauchgasvergiftungen erlitten.

Im Oktober des vergangenen Jahres war der Mann zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte ein junges Paar beim Campen überfallen, ausgeraubt und die damals 23-jährige Frau vergewaltigt.


Anzeige
Zur Startseite